Geteilte Gewalt

Die Ukraine ist eine Präsidialdemokratie mit Gewaltenteilung. Sie wird nach wie vor - mit aus der Sowjetunion geerbten Strukturen - zentralistisch regiert.

Das Land ist in 24 Bezirke aufgeteilt, deren Gouverneure vom Präsidenten ernannt und entlassen werden. Die Städte Kiew und Sewastopol haben einen Sonderstatus.

Während die Westukraine, mit L'viv im Mittelpunkt, sich dem Westen zu öffnen versucht, so sucht der Osten und Süden der Ukraine weiterhin die Nähe zu Russland. Diese Zweiteilung der Ukraine ist ein Produkt ihrer Geschichte. Jahrhunderte lang war der Osten dem Russischen Reich angegliedert, während der Westen dem Königreich Polen und später den Habsburgern unterstellt war.

Besonders deutlich ist die Diskrepanz auf der Halbinsel Krim zu sehen. 1954, anlässlich des 300-Jahr-Jubiläums des Vertrages von Perejaslav - der Wiedervereinigung der Ukraine mit Russland - wurde die Krim von Russland an die Ukraine abgetreten.

Obwohl die Ukraine im Jahre 1992 der Halbinsel weitgehende Autonomie zugestand, strebten viele der dort lebenden 1,6 Millionen Russen weiterhin den Anschluss an Russland an. Nach blutigen Auseinandersetzungen zwischen den Russen und der ukrainischen Minderheit wurde zwischenzeitlich die Autonomie ausgesetzt.

Heute verfügt die Halbinsel Krim über eine ukrainisch konforme Verfassung, über einen Autonomiestatus, über ein eigenes Parlament und eine eigene Regierung. Die heute auf die Halbinsel Krim zurückkehrenden Tartaren, welche nach 1944 von Stalin deportiert wurden, haben mit der Abwehrhaltung vieler Russen und Ukrainer zu kämpfen.

Politische Parteien

Die wichtigsten Parteien

Name Partei Politische Richtung Gründung
Volksbewegung Ruch Ruch demokratisch, national 1989
Grüne Partei PSU grün, ökologisch 1990
Sozialdemokratische Partei der Ukraine SDPU sozialdemokratisch 1990
Sozialistische Fortschrittspartei PSP kommunistisch 1991
Kommunistische Partei der Ukraine KPU kommunistisch, Nachfolgepartei aus Sowjet-Ära 1993
Agrarpartei APU kommunistisch, Bauernpartei 1993
Demokratische Volkspartei NDPU demokratisch, zentristisch 1998

Politische Persönlichkeiten

Staatsoberhäupter und Regierungschefs im 20. Jahrhundert

Erste Republik, 1918 - 21 in Kiev

Regierungszeit Name Funktion
1918 Mychailo Hruschewsky Vorsitzender des Zentralrates
1918 Pawlo Skoropadsky Hetman
1918 - 19 Wolodymyr Wynnytschenko Vorsitzender des Direktoriums
1919 - 21 Symon Petljura Vorsitzender des Direktoriums

Ukrainischer Staat: Westukraine, 1918-19 in L'viv (Lemberg)

Regierungszeit Name Funktion
1918 - 19 Jewgen Petruschewytsch Präsident des Nationalrates

Ukrainische Sowjetrepublik, 1918-22 in Charkov

Regierungszeit Name Funktion
1918 Juchim Medwedjew Vorsitzender des zentralen Exekutivkomitees
1918 Wolodymyr Satonsky Vorsitzender des zentralen Exekutivkomitees
1918 - 19 Andri Bubnow Vorsitzender des zentralen Exekutivkomitees
1919 - 38 Grigori Petrowski Vorsitzender des zentralen Exekutivkomitees

1922 - 91: Teilrepublik der Sowjetunion

Zweite Republik, seit 1991

Regierungszeit Name Funktion
1991 - 94 Leonid Krawtschuk Staatspräsident
seit 1994 Leonid Kutschma Staatspräsident

Wirtschaft

Neben der Landwirtschaft, sind der Kohlebergbau und die Hütten- und Stahlindustrie die wichtigsten Wirtschaftszweige. Von Bedeutung sind zudem Flugzeugbau und Raketentechnik. Die Ukraine verfügt über eine gut ausgebaute, aber erneuerungsbedürftige Infrastruktur für Gas, Strom, Verkehr und Luftfahrt.

Die Landreform mit der Auflösung der ineffizienten Großbetriebe, der Schaffung von ausserlandwirtschaftlichen Arbeitsplätzen in ländlichen Gebieten sowie der Schaffung eines freien Bodenmarktes wird genauso wie die Finanzreform, der Privatisierungsprozeß und die Maßnahmen zur Korruptionseindämmung eines der wichtigsten Themen der kommenden Jahre sein.

RSS Daten werden aktualisiert ...
karpaten
Dienstag, 1. Juni 2021
Andreas Stein

Wird die Ukraine das Moratorium für den Export von Rundholz aufheben? Der erste Schritt auf dem Weg dazu wurde bereits getan: Der entsprechende Gesetzentwurf wurde auf der Seite des Wirtschaftsministeriums veröffentlicht. Die Notwendigkeit zur Lösung dieses Problems ist offensichtlich: Nach dem in der Europäischen Union verlorenen Schiedsgericht ist die Aufhebung des Exportverbots für unverarbeitetes Holz zu einer Verpflichtung für die ukrainische Regierung geworden. Und die Nichterfüllung kann zu entgegengesetzten Einschränkungen vonseiten der Europäischen Union führen. Wird der von der Regierung ausgearbeitete Gesetzentwurf den Erwartungen der Europäischen Union entsprechen? Und welche Chancen wird diese Initiative auf Unterstützung im Parlament haben?

it-branche
Freitag, 16. April 2021
Ilona Stoyenko

Das Ministerium für digitale Transformation, das „DiiaCity“ (ein virtuelles Zentrum für IT-Spezialisten) schafft, verspricht sowohl ein jährliches Wachstum der Branche um 40-50 Prozent als auch die Schaffung von 200.000 neuen Arbeitsplätzen in den nächsten vier Jahren und eine Verdreifachung der Umsätze der ukrainischen IT-Unternehmen und eine fünffache Steuerermäßigung für sie.

weltraumindustrie
Sonntag, 21. März 2021
Christian Weise

Die Ukraine ist der Geburtsort der Kosmonautik. Hier wurden herausragende Wissenschaftler wie [Konstantin] Ziolkowski, [Sergej] Koroljow, [Michail] Jangel, [Walentin] Gluschko, Gleb Losyno-Lozynskyj geboren und arbeiteten hier. Die legendären Kommunar, Arsenal und Monolith entwickelten den ersten Satelliten der Welt, und das sowjetische Raumfahrtprogramm hätte ohne die Konstruktionsbüros Piwdenne [rus. Juschnoje / Yushnoye] und Piwdenmasch [rus. Juschmasch / Yushmash] nicht stattgefunden. Der Ukrainer Serhij Koroljow schickte den ersten Mann ins All und schuf die Sojus-Rakete, die immer noch Astronauten zur ISS bringt.

deutschland
Sonntag, 21. März 2021
Ilona Stoyenko

Die Grenzen zu Europa bleiben geschlossen, und in naher Zukunft wird es den Ukrainern unmöglich sein, in die EU-Länder einzureisen. Eine Ausnahme wird nur für bestimmte Kategorien unserer Wanderarbeiter gemacht. Unsere Leute werden nur zur Ernte nach Europa kommen können und überhaupt nicht zum „Kaffee nach Wien“. Und dies auch nur in einem streng begrenzten Zeitraum.

erdgas
Sonntag, 28. Februar 2021
Andreas Stein

Der Vertrag mit der russischen Gasprom garantiert der Ukraine etwa sieben Milliarden US-Dollar an Einnahmen. Welche Perspektiven gibt es für das Gastransportsystem nach dem Ende des Vertrages?

erdgas
Sonntag, 7. Februar 2021
Andreas Stein

Die russische Gasprom hat erstmalig eine Einstellung oder zumindest einen Stopp des Baus der skandalreichen Erdgaspipeline Nord Stream 2 durch „politischen Druck“ eingestanden. Es geht vor allem um die Sanktionen der USA zur Gasröhre, welche die amerikanischen Gesetzgeber überraschend regelmäßig verhängen. Dagegen wird der Gastransit über die Ukraine, sogar wenn Nord Stream 2 nicht fertig gebaut wird, in jedem Fall sinken.

durchschnittslohn
Samstag, 30. Januar 2021
Andreas Stein

Trotz Coronavirus-Epidemie bedingter Wirtschaftskrise sind die ukrainischen Durchschnittslöhne den Angaben des Statistikamts nach im Dezember 2020 im Vergleich zum Vorjahresmonat erneut kräftig um 16 Prozent oder 1.915 Hrywnja auf 14.179 Hrywnja gestiegen. Umgerechnet in Euro verdienten die Ukrainer brutto damit durchschnittlich etwa 408 Euro. Aufgrund der vor allem durch die Dollarschwäche hervorgerufenen Abwertung waren das rund 56 Euro weniger als im Dezember 2019. Infolge der relativ geringen Inflation stiegen die Reallöhne den Statistikern zufolge dennoch um 10,1 Prozent. Nach Abzug der Einkommenssteuer von 18 Prozent und der Kriegsabgabe von 1,5 Prozent verbleiben netto im Schnitt etwa 328 Euro.

landwirtschaft
Sonntag, 17. Januar 2021
Andreas Stein

Das Jahr des importierten Gemüses ist in der Ukraine vorbei. Wird 2021 besser? In Europa gibt es nur ein Land, in dem Supermärkte schmutzige Kartoffeln mit Erde dran verkaufen. Ja, das ist die Ukraine. Und dazu ist das Verkaufsvolumen bei Kartoffeln in den Supermärkten der Ukraine kleiner als das Verkaufsvolumen bei Apfelsinen. Diese Fakten sind wichtig für das Begreifen dessen, warum die „Kornkammer Europas“ im Jahr 2020 es nicht vermochte sich mit dem „zweiten Brot“ selbst zu versorgen und dieses nicht irgendwo kaufte, sondern in Russland!

devisenreserven
Mittwoch, 13. Januar 2021
Andreas Stein

Die Währungsreserven der ukrainischen Zentralbank (NBU) sind im Dezember 2020 auf 29,1 Milliarden US-Dollar gestiegen und erreichten damit ein neues Achtjahreshoch. Seit dem Tiefststand im Februar 2015 haben sie sich damit mehr als verfünffacht. 2021 steht jedoch gleichzeitig eine Rekordsumme zur Bedienung von Schulden an.

statistik
Mittwoch, 13. Januar 2021
Andreas Stein

2020 ist die Inflation in der Ukraine nach dem Tief vom Vorjahr wieder auf fünf Prozent gestiegen. Damit lag der Preisanstieg in etwa im Erwartungsbereich von Regierung und Zentralbank (NBU) die zumindest Anfang 2020 von einer Inflationsrate von fünf bis etwas mehr als sechs Prozent ausgingen.

Weitere aktuelle Nachrichten
Tagesnachrichten in Thema Politik & Wirtschaft der Ukraine
Pressemitteilungen Kultur in Stadt L'viv (Lemberg)
Pressemitteilungen in Stadt Kyjiw (Kiew)

Tagesnachrichten

RSS Daten werden aktualisiert ...
karpaten
Dienstag, 1. Juni 2021
Andreas Stein

Wird die Ukraine das Moratorium für den Export von Rundholz aufheben? Der erste Schritt auf dem Weg dazu wurde bereits getan: Der entsprechende Gesetzentwurf wurde auf der Seite des Wirtschaftsministeriums veröffentlicht. Die Notwendigkeit zur Lösung dieses Problems ist offensichtlich: Nach dem in der Europäischen Union verlorenen Schiedsgericht ist die Aufhebung des Exportverbots für unverarbeitetes Holz zu einer Verpflichtung für die ukrainische Regierung geworden. Und die Nichterfüllung kann zu entgegengesetzten Einschränkungen vonseiten der Europäischen Union führen. Wird der von der Regierung ausgearbeitete Gesetzentwurf den Erwartungen der Europäischen Union entsprechen? Und welche Chancen wird diese Initiative auf Unterstützung im Parlament haben?

russland
Dienstag, 27. April 2021
Andreas Stein

Die Eskalation im temporär besetzten Donbass und auf der Krim und die größte russische Truppenkonzentration entlang der ukrainisch-russischen Grenze seit dem Jahr 2014 werden von großen diplomatischen Spannungen zwischen Moskau und dem kollektiven Westen begleitet. Spannungen, vor deren Hintergrund die ukrainische Regierung gezwungen ist, noch lauter ihre westlichen Partner zu fragen: Wie wird die konkrete Unterstützung der Ukraine im Falle des schlimmsten Szenarios aussehen – der nächsten Invasionswelle? Die Motive Russlands, verschiedene Varianten der Entwicklung der Ereignisse, eine neue Etappe des geopolitischen, doch nicht nur einfach ukrainisch-russischen Konflikts – all das verflocht sich in einen schwierigen Knoten. Versuchen wir es auseinanderzunehmen: Was geschieht gerade und wie sollte die Ukraine auf mögliche Szenarien der Entwicklung der Ereignisse reagieren?

joseph biden
Sonntag, 21. März 2021
Tina Heidborn

Das Präsidenbüro ist gerade besorgt, dass es bis jetzt keinen direkten telefonischen Kontakt zwischen Wladimir Selenski und dem Präsidenten der USA, Joe Biden, gegeben hat. Währenddessen antworten sie in den USA darauf so: Das Weiße Haus erarbeite eine umfassende Ukraine-Strategie, man arbeite im Hintergrund an Vorbereitungen für ein Gespräch. Kiew, das derartige Signale gehört hat, unterläuft ein äußert schwerwiegender Fehler: Es denkt immer noch über den Anruf, über dessen Kontext, aber nicht über eine vorzubereitende Strategie nach. Das alles zeigt, dass sie in der Bankowaja immer noch nicht verstanden haben, wie die Amerikaner Verhandlungen führen.

usa
Samstag, 13. März 2021
Andreas Stein

Warum fürchtet Selenski die Recherchen von Bellingcat zur gescheiterten Festnahme der russischen „Wagner-Leute“ so sehr?

wolodymyr selenskyj
Montag, 1. März 2021
Andreas Stein

Der überwältigende Sieg Wolodymyr Selenskyjs bei den Präsidentschaftswahlen 2019 wurde beinahe zum persönlichen Drama für einen Teil der Wähler, die bei der Stichwahl Petro Poroschenko unterstützten und mit Schrecken gewahr wurden, wie anstelle des Patrioten und Staatsmannes in das Arbeitszimmer auf der Bankowa ein Kleinrusse und „Watnyk“ einzog. Dass er die Ukraine unbedingt Wladimir Putin zum Fraß vorwirft, um des Friedens willen vor ihm auf Knien niedersinkt und direkt in die Augen schaut und den Krieg im Osten einfach durch die Einstellung des Schießens beendet. Mit einem Wort, mit Selenskyj erwarteten den Staat „Verrat“, Kapitulation und eine Beinahe-Apokalypse.

wolodymyr selenskyj
Samstag, 20. Februar 2021
Annegret Becker

Sind sie in der Lage, den Präsidenten wieder nüchtern zu machen und zu entscheidenden Veränderungen zu bewegen?

alexej nawalnyj
Mittwoch, 3. Februar 2021
Andreas Stein

In letzter Zeit sehe ich immer häufiger Einträge zum Thema „Nawalny: Wie und warum er mir am Hintern vorbeigeht“. Die Logik der Gegner von Nawalny ist ungefähr die: Nawalny ist ein russischer Nationalist, er sagte, dass die Krim kein Butterbrot ist und daher sind alle Nachrichten über ihn Nachrichten über einen Feind der Ukraine, genauso einen, wie Putin. Daher interessiere ich mich nicht für sie.

dmytro rasumkow
Sonntag, 20. Dezember 2020
Andreas Stein

Wahrscheinlich gibt es nur wenige Menschen, die die herausragenden politischen und analytischen Talente von Dmytro Rasumkow bestreiten würden. Ein Mann, 1983 geboren, der zwei Hochschulabschlüsse, die erfolgreiche Führung der Präsidentschaftswahlkampagne Wolodymyr Selenskyjs und eine steile Karriere bis zum Posten des Chefs des ukrainischen Parlaments hinter sich hat.

ungarn
Mittwoch, 16. Dezember 2020
Agnes Poitschek

Kyjiw und Budapest traten nicht nur, sondern flogen prompt in eine neue Zone der Turbulenzen in ihren bilateralen Beziehungen.

krim
Sonntag, 6. Dezember 2020
Andreas Stein

Ungeachtet der Sanktionen, die vom Westen gegen die Russische Föderation wegen der Annexion der Krim verhängt wurden, setzen nicht wenige europäische Firmen ihre Arbeit auf der Halbinsel fort. Außerdem gehen neue Unternehmen dorthin. Zum Teil steht das damit in Verbindung, dass das „Krim-Sanktionspaket“ von der Sache her nominell ist und ebenfalls aufgrund der sich verstärkenden Finanzkrise. Russland knausert bei Investitionen auf der Halbinsel nicht.

michail dubinjanskij
Sonntag, 6. Dezember 2020
Andreas Stein

Das scheidende Jahr 2020 hat niemanden verschont – auch nicht den ehemaligen Volksliebling Wladimir Selenski. Der sechste Präsident der Ukraine geriet in Skandale, verabschiedete sich vom Image des „neuen Gesichts“, erlitt einen Misserfolg bei den Kommunalwahlen und das Niveau des Misstrauens gegenüber Se[lenski] ist jetzt höher, als der Prozentsatz der ihm vertrauenden Landsleute.

covid-19
Mittwoch, 18. November 2020
Ilona Stoyenko

Der Covid-Kreis zieht sich immer enger zusammen und im Umfeld eines jeden von uns gibt es bereits viele Geschichten sowohl über das Testen an sich als auch über die Zuverlässigkeit der Ergebnisse. Wenn zum Beispiel eine sechsköpfige Familie dreimal getestet werden muss. Beim ersten Mal wurden vier Familienmitglieder positiv getestet. Beim zweiten Mal hat dasselbe Labor gezeigt, dass niemand in der Familie Covid hat. Um sicherzustellen, dass alle gesund sind, mussten die Tests in einem anderen Labor wiederholt werden. Die Ergebnisse sind negativ ausgefallen.

News
Samstag, 29. Juni 2019
Putin deutet Freilassung ukrainischer Matrosen im Gegenzug für Eingeständnis Kiews bezüglich Zwischenfall im Asowschen Meer an
News
Donnerstag, 20. Juni 2019
Regierungschef: "Wir sind sehr unglücklich" – USA fordern von Russland Auslieferung der Verdächtigen
News
Mittwoch, 19. Juni 2019
Die Ermittler nennen drei Russen und einen Ukrainer als Verdächtige. Der Prozess soll im März 2020 beginnen
News
Dienstag, 18. Juni 2019
Der ukrainische Präsident ist auf Europa-Tournee. Von Frankreich und Deutschland will er Unterstützung für Donbass-Plan
News
Montag, 17. Juni 2019
Wirtschaftssanktionen gegen Russland sollen einem Entwurf zufolge erneut verlängert werden
News
Freitag, 7. Juni 2019
Russland habe die Kontrolle über die Separatisten verloren, klagt der ukrainische Präsident
News
Mittwoch, 5. Juni 2019
Mindestens zwei Soldaten bei Kämpfen getötet – Selenskyj warnt vor Eskalation
News
Dienstag, 4. Juni 2019
Die erste Auslandsreise von Wolodymyr Selenskyj führt den ukrainischen Präsidenten nach Brüssel. Mit EU und Nato will er seine politische Strategie abstimmen, auch im Hinblick auf Krim und Donbass. Moskau schickte schon einmal eine deutliche Warnung gen Westen
News
Freitag, 31. Mai 2019
Kreml bestätigt Plan für großes Treffen zur Lösung der Donbass-Krise im kommenden Juli nicht – "Voraussetzungen fehlen"
News
Dienstag, 28. Mai 2019
Der neue Präsident Selenskyj machte die Entscheidung seines Vorgängers Poroschenko rückgängig
News
Montag, 27. Mai 2019
Seegerichtshof Hamburg ist für Moskau kein Maßstab
News
Samstag, 25. Mai 2019
24 ukrainische Seeleute sitzen seit Monaten in einem Moskauer Gefängnis. Im Streit zeichnet sich keine Entspannung ab
Weitere aktuelle Nachrichten
Wirtschaft in Thema Politik & Wirtschaft der Ukraine
Pressemitteilungen Kultur in Stadt L'viv (Lemberg)
Pressemitteilungen in Stadt Kyjiw (Kiew)

Werbung
Werbung
Werbung
ImpressumDatenschutzerklärung