Geteilte Gewalt

Die Ukraine ist eine Präsidialdemokratie mit Gewaltenteilung. Sie wird nach wie vor - mit aus der Sowjetunion geerbten Strukturen - zentralistisch regiert.

Das Land ist in 24 Bezirke aufgeteilt, deren Gouverneure vom Präsidenten ernannt und entlassen werden. Die Städte Kiew und Sewastopol haben einen Sonderstatus.

Während die Westukraine, mit L'viv im Mittelpunkt, sich dem Westen zu öffnen versucht, so sucht der Osten und Süden der Ukraine weiterhin die Nähe zu Russland. Diese Zweiteilung der Ukraine ist ein Produkt ihrer Geschichte. Jahrhunderte lang war der Osten dem Russischen Reich angegliedert, während der Westen dem Königreich Polen und später den Habsburgern unterstellt war.

Besonders deutlich ist die Diskrepanz auf der Halbinsel Krim zu sehen. 1954, anlässlich des 300-Jahr-Jubiläums des Vertrages von Perejaslav - der Wiedervereinigung der Ukraine mit Russland - wurde die Krim von Russland an die Ukraine abgetreten.

Obwohl die Ukraine im Jahre 1992 der Halbinsel weitgehende Autonomie zugestand, strebten viele der dort lebenden 1,6 Millionen Russen weiterhin den Anschluss an Russland an. Nach blutigen Auseinandersetzungen zwischen den Russen und der ukrainischen Minderheit wurde zwischenzeitlich die Autonomie ausgesetzt.

Heute verfügt die Halbinsel Krim über eine ukrainisch konforme Verfassung, über einen Autonomiestatus, über ein eigenes Parlament und eine eigene Regierung. Die heute auf die Halbinsel Krim zurückkehrenden Tartaren, welche nach 1944 von Stalin deportiert wurden, haben mit der Abwehrhaltung vieler Russen und Ukrainer zu kämpfen.

Politische Parteien

Die wichtigsten Parteien

Name Partei Politische Richtung Gründung
Volksbewegung Ruch Ruch demokratisch, national 1989
Grüne Partei PSU grün, ökologisch 1990
Sozialdemokratische Partei der Ukraine SDPU sozialdemokratisch 1990
Sozialistische Fortschrittspartei PSP kommunistisch 1991
Kommunistische Partei der Ukraine KPU kommunistisch, Nachfolgepartei aus Sowjet-Ära 1993
Agrarpartei APU kommunistisch, Bauernpartei 1993
Demokratische Volkspartei NDPU demokratisch, zentristisch 1998

Politische Persönlichkeiten

Staatsoberhäupter und Regierungschefs im 20. Jahrhundert

Erste Republik, 1918 - 21 in Kiev

Regierungszeit Name Funktion
1918 Mychailo Hruschewsky Vorsitzender des Zentralrates
1918 Pawlo Skoropadsky Hetman
1918 - 19 Wolodymyr Wynnytschenko Vorsitzender des Direktoriums
1919 - 21 Symon Petljura Vorsitzender des Direktoriums

Ukrainischer Staat: Westukraine, 1918-19 in L'viv (Lemberg)

Regierungszeit Name Funktion
1918 - 19 Jewgen Petruschewytsch Präsident des Nationalrates

Ukrainische Sowjetrepublik, 1918-22 in Charkov

Regierungszeit Name Funktion
1918 Juchim Medwedjew Vorsitzender des zentralen Exekutivkomitees
1918 Wolodymyr Satonsky Vorsitzender des zentralen Exekutivkomitees
1918 - 19 Andri Bubnow Vorsitzender des zentralen Exekutivkomitees
1919 - 38 Grigori Petrowski Vorsitzender des zentralen Exekutivkomitees

1922 - 91: Teilrepublik der Sowjetunion

Zweite Republik, seit 1991

Regierungszeit Name Funktion
1991 - 94 Leonid Krawtschuk Staatspräsident
seit 1994 Leonid Kutschma Staatspräsident

Wirtschaft

Neben der Landwirtschaft, sind der Kohlebergbau und die Hütten- und Stahlindustrie die wichtigsten Wirtschaftszweige. Von Bedeutung sind zudem Flugzeugbau und Raketentechnik. Die Ukraine verfügt über eine gut ausgebaute, aber erneuerungsbedürftige Infrastruktur für Gas, Strom, Verkehr und Luftfahrt.

Die Landreform mit der Auflösung der ineffizienten Großbetriebe, der Schaffung von ausserlandwirtschaftlichen Arbeitsplätzen in ländlichen Gebieten sowie der Schaffung eines freien Bodenmarktes wird genauso wie die Finanzreform, der Privatisierungsprozeß und die Maßnahmen zur Korruptionseindämmung eines der wichtigsten Themen der kommenden Jahre sein.

RSS Daten werden aktualisiert ...
gastarbeiter
Dienstag, 26. Mai 2020
Agnes Poitschek
Der Export von Gastarbeitern ist der Hauptexportartikel der ukrainischen Wirtschaft. Nach Angaben der Nationalbank der Ukraine beliefen sich die Überweisungen von Ukrainern ins Ausland im Jahr 2019 auf 12,8 Milliarden Dollar. Das übersteigt das Nettoeinkommen des gesamten Exports der Ukraine. Immerhin wird der ukrainische Export im Jahr 2019 auf insgesamt 50 Milliarden Dollar geschätzt. Der durchschnittliche Nettogewinn aus dem Export kann ungefähr 20 Prozent erreichen. Daher verdiente das ukrainische Business 2019 im Export „netto“ rund zehn Milliarden Dollar. tags: arbeitsmarkt, arbeitsmigranten, coronavirus, coronavirus-quarantäne, doppelbesteuerung, europäische union, export, gastarbeiter, geldtransfer, italien, rentensystem, rücküberweisungen, schwarzarbeit, steuersystem, wiktor ...
energiewirtschaft
Mittwoch, 20. Mai 2020
Agnes Poitschek
Der Stromverbrauch ist deutlich gesunken. Ein Tarif von zwölf Hrywnja pro Kilowattstunde erwies sich für die Mehrheit der Unternehmen und privaten Verbraucher als unerschwinglich. Um die Stromkosten zu sparen, musste die Mittelschicht in der Ukraine auf Selbstversorgung umsteigen und aktiv Solarzellen auf den Dächern der Häuser sowie Datschen und sogar an den Fassaden von Hochhäusern installieren. Jede mögliche Alternative zur teuren „staatlichen“ Elektroenergie wird auch von den letzten Industrieunternehmen genutzt, die noch verzweifelt ums Überleben kämpfen. Und das trotz der neuen Steuer auf das Sparen, welche von der Regierung weitsichtig noch 2028 implementiert wurde. tags: atomkraftwerke, elektroenergie, energieeinsparung, energiewirtschaft, grüne energie, grüne tarife, strom, strommarkt, ...
energiewirtschaft
Dienstag, 5. Mai 2020
Andreas Stein
Die Energiewirtschaft der Ukraine durchlebt bei weitem nicht die besten Jahre. Heute sind allen die Probleme mit der Ausbalancierung des Energiesystems und den riesigen Schulden in der Industrie bekannt. Doch damit hört es nicht auf – bald erwartet uns noch eine ganz andere Krise. Die Lebensdauer der Atomkraftwerksblöcke neigt sich dem Ende entgegen. Bereits 2023 muss der erste Block vom Netz genommen werden und 2025 folgen weitere drei. Ihre Schließung wird teuer – für die Stilllegung eines jeden von ihnen müssen etwa 1,5 Milliarden Euro aufgewendet werden. Doch die finanziellen Ausgaben sind nur ein Teil des Problems. In den Atomkraftwerken wird mehr als die Hälfte der Elektroenergie des Landes erzeugt. Die Abschaltung von drei Blöcken bedeutet den Verlust von etwa 20 Prozent der Erzeugung. Und bis 2030 müssen weitere vier abgeschalten werden. tags: atomenergie, atomindustrie, chmelnyzkyj, elektroenergie, energiewirtschaft, energoatom, energodar, enerhoatom, ...
wizz air
Montag, 4. Mai 2020
Andreas Stein
Wie wird die ungarische Billigfluggesellschaft Wizz Air aus der Krise gehen, warum erhöht sie ihre Präsenz in der Ukraine und wann plant sie ihre Flüge von ukrainischen Flughäfen wieder aufzunehmen? tags: billigflieger, coronavirus, coronavirus-quarantäne, covid-19, epidemien, flugverbindungen, flugverkehr, lwiw, sars-cov-2, wirtschaftskrise, wizz ...
coronavirus
Freitag, 1. Mai 2020
Ilona Stoyenko
Der Flughafen Borispol verliert monatlich Hunderte von Millionen. Was passiert mit dem einzigen in der Ukraine in Betrieb befindlichen Flughafen, wen nimmt er in Empfang, wie sehr sind die Gehälter der Mitarbeiter gesunken, wann wird der regelmäßige Flugverkehr wieder aufgenommen, und warum sollte man nicht auf billige Flugtickets warten? tags: coronavirus, coronavirus-quarantäne, flughafen borispol, flughafen boryspil, flughäfen, flugverbindungen, flugverkehr, pawel rjabikin, pawlo rjabikin, tourismus, turkish airlines, ukraine international airlines, ...
forbes
Sonntag, 12. April 2020
Andreas Stein
In der Milliardärsliste des amerikanischen Wirtschaftsmagazins Forbes finden sich 2020 nur noch sechs ukrainische Milliardäre. Das geschätzte Vermögen der verbliebenen Superreichen hat sich zusätzlich um fast 40 Prozent verringert. Vor allem die Unternehmen des weiterhin reichsten Ukrainers Rinat Achmetow wurden geringer bewertet. tags: eastone, forbes, gennadij bogoljubow, hennadij boholjubow, igor kolomojskij, ihor kolomojskyj, jurij kossjuk, konstantin shewago, kostjantyn schewaho, milliardär, mironowskij chleboprodukt, petro poroschenko, pjotr poroschenko, privatbank, privat holding, rinat achmetow, smart group, system capital management, wadim nowinskij, wadym nowynskyj, wiktor ...
staatsbankrott
Samstag, 11. April 2020
Agnes Poitschek
Für die Ukraine brechen nicht die besten Zeiten an. Lohnt es sich, wenn die Behörden jetzt den Zahlungsausfall verkünden? Die kurze Antwort: Nein. tags: bruttoinlandsprodukt, coronavirus, internationaler währungsfonds, iwf, krieg, russland, staatsanleihen, staatsbankrott, staatsschulden, usa, verteidigungsausgaben, weltbank, wirtschaftskrise, ...
staatsbankrott
Montag, 23. März 2020
Agnes Poitschek
Es beginnen Gespräche über die mögliche Verkündigung eines Zahlungsausfalls aus Katastrophengründen. Weshalb es nicht wert ist, das zu tun, und was kann mit dem Land im Falle eines solchen Szenarios passieren? Eine Erklärung von Ökonomen und Forschungszentren. tags: auslandsverschuldung, coronavirus, europäische union, haushaltsdefizit, internationaler währungsfonds, iwf, nbu, staatsbankrott, staatshaushalt, staatsschulden, usa, währung, währungsreserven, zahlungsunfähigkeit, zentralbank, ...
energoatom
Freitag, 20. März 2020
Ukraine-Nachrichten.de
Professionalität ist ein kritischer Parameter für die Sicherheit und Qualität des Managements von Energoatom. Aber nicht für unsere Regierung. Warum nicht? Wird ein Manager, der die Bedeutung der Prinzipien und technologischen Nuancen der Arbeit der Atomindustrie nicht wirklich kennt, in der Lage sein, die ordnungsgemäße nukleare und strahlungstechnische Sicherheit von 15 Blöcken der Atomkraftwerke in der Ukraine zu gewährleisten? tags: atomenergie, atomkraftwerke, atomsicherheit, elektroenergie, energiewirtschaft, energoatom, enerhoatom, ...
bodenmarkt
Mittwoch, 11. März 2020
Vita Martynyuk
Das Parlament kommt auf den Gesetzentwurf über den Agrarbodenmarkt zurück. Dessen Öffnung wird die örtlichen Gemeinden spürbar beeinflussen, für die die Grundstücke eine wesentliche Quelle Budgeteinnahmen sind. Übrigens: Werden sie dadurch reicher? tags: ackerboden, ackerland, agrarbodenmarkt, agrarland, bodenmarkt, dezentralisierung, landwirtschaft, lokale selbstverwaltung, moratorium, reformen, werchowna ...
Weitere aktuelle Nachrichten
Tagesnachrichten in Thema Politik & Wirtschaft der Ukraine
Pressemitteilungen Kultur in Stadt L'viv (Lemberg)
Pressemitteilungen in Stadt Kyjiw (Kiew)

Tagesnachrichten

RSS Daten werden aktualisiert ...
gastarbeiter
Dienstag, 26. Mai 2020
Agnes Poitschek
Der Export von Gastarbeitern ist der Hauptexportartikel der ukrainischen Wirtschaft. Nach Angaben der Nationalbank der Ukraine beliefen sich die Überweisungen von Ukrainern ins Ausland im Jahr 2019 auf 12,8 Milliarden Dollar. Das übersteigt das Nettoeinkommen des gesamten Exports der Ukraine. Immerhin wird der ukrainische Export im Jahr 2019 auf insgesamt 50 Milliarden Dollar geschätzt. Der durchschnittliche Nettogewinn aus dem Export kann ungefähr 20 Prozent erreichen. Daher verdiente das ukrainische Business 2019 im Export „netto“ rund zehn Milliarden Dollar. tags: arbeitsmarkt, arbeitsmigranten, coronavirus, coronavirus-quarantäne, doppelbesteuerung, europäische union, export, gastarbeiter, geldtransfer, italien, rentensystem, rücküberweisungen, schwarzarbeit, steuersystem, wiktor ...
arsenij jazenjuk
Sonntag, 24. Mai 2020
Andreas Stein
Zu Beginn des Krieges versprach die Regierung innerhalb von vier Jahren eine Mauer an der Grenze zwischen der Ukraine und Russland zu bauen. Warum ist das Projekt bis heute nicht fertig, was wurde getan und wie werden die Mittel verwendet? tags: arsen awakow, arsenij jazenjuk, grenzmauer, grenzschutzdienst, grenzzaun, korruption, krieg, nationales antikorruptionsbüro, ...
geschichte
Sonntag, 17. Mai 2020
Agnes Poitschek
Wir betrachten die europäische Integration selten durch das Prisma des historischen Gedächtnisses. Dennoch wurde Anfang Mai offensichtlicher denn je, dass es keine weiteren noch so andersartigen Zugänge zur Geschichte geben kann als den europäischen und den russischen. Im heutigen Russland wurde der wahre Zweite Weltkrieg ausgemerzt und durch einen Splitter ersetzt, in dem alles die staatliche Mythologie bestimmt. Ihre Bedeutung: Die stalinistische UdSSR hat die Welt vor dem Nationalsozialismus gerettet und Russland ist ihr direkter Nachfolger. Daher liegt seine Einzigartigkeit nicht in der Sorge um den Menschen, sondern in der Notwendigkeit von Massenverlusten, wann immer seine Führung dies sagt. Russland eignete sich den Sieg an und machte ihn zu seiner Waffe im In- und Ausland. tags: deutschland, geschichte, hitler-stalin-pakt, holodomor, molotow-ribbentrop-pakt, nationalsozialismus, pawel klimkin, pawlo klimkin, polen, russland, stalin, stalinismus, zweiter ...
wolodymyr selenskyj
Freitag, 24. April 2020
Christian Weise
Am 22. April 2019 erwachte Wolodymyr Selenskyj erstmals als Präsident. Der ganze Stress der vergangenen Monate schien zurückgelassen zu sein: Es würde keine Challenges „Ich bin Clown“ mehr geben, keine humorvolle Fernsehwerbung, keine Welle von Schmutz, keine Vorlagen von Analysen, keine Debatten, keine Stadien. Er gewann gegen Petro Poroschenko und das triumphal: 73 Prozent gegen 25 Prozent. Aber als Wolodymyr Selenskyj erstmals als Präsident aufwachte, musste er sich folgende Frage stellen: Was genau hatte er gewonnen? tags: andrej bogdan, andrej jermak, andrij bohdan, andrij jermak, kirill timoschenko, korruption, krieg, kriegsgefangene, kyrylo tymoschenko, minsker vereinbarungen, russland, wladimir putin, wladimir selenskij, wolodymyr ...
krieg
Dienstag, 21. April 2020
Yuliya Komarynets
Niemand mag das Wort „Feind“. Dieses in einem Gespräch zu verwenden, ist wie aus der eigenen Haut zu fahren, seine tierische Essenz zu entblößen. Es ist „viel zu aggressiv“, zu hart und es sollte keine Verwendung in einer „anständigen Gesellschaft“ finden – wie uns die englischsprachige Wikipedia warnt. Wenn ich jemanden als „Feind“ bezeichne, so sagt dies viel mehr über mich aus, als über denjenigen, den ich eigentlich meine. Ich habe einen Feind, also habe ich jemanden dazu degradiert, weil ich – offensichtlich – verschlossen und böse bin, nicht bereit zu Kompromissen, nicht zuhören kann, schnell mein Urteil fälle, Details übersehe. Ich habe einen Feind, also kommt dies von meinem Inneren heraus, großzügig mit meiner Anwesenheit umgeben, meiner Bildung, meinem Fernsehprogramm und meiner politischen Propaganda. Der Feind ist eine Handlung und ich dessen Hauptcharakter. Er ist lediglich ein Instrument, als Lösung für mein Gefühl der ...
michail dubinjanskij
Sonntag, 12. April 2020
Andreas Stein
Das Coronavirus hat die Pläne der Machthabenden in der gesamten Welt gestört. Und auch die Abstimmung der Nachbarn zur Nullsetzung der Amtszeiten von Putin findet nicht im April statt, sondern später. Den russischen Führer vergleicht man freudig mit einem Zaren und nach der Umarbeitung der Verfassung werden derartige Vergleiche noch häufiger. Das Paradox besteht darin, dass diese Rolle auf den ukrainischen Kollegen Putins wesentlich besser passt. tags: andrej bogdan, andrej jermak, andrij bohdan, andrij jermak, coronavirus, geschichte, michail dubinjanskij, wladimir putin, wladimir selenskij, wolodymyr ...
krieg
Dienstag, 7. April 2020
Andre Müller
In der Ukraine, die die traumatische Erfahrung der „hybriden Aggression“ durchlebt, stößt die Frage der Amnestie verständlicherweise auf Ablehnung. Für viele sind sogar bereits die Gespräche darüber ein Zeugnis staatlicher Schwäche. Aber in der Praxis des Strafrechts ist alles umgekehrt. Die Amnestie ist ein Indiz für Stärke, steht sie doch für die Fähigkeit der Gesellschaft und des Staates, straffällig gewordene Menschen wieder zu integrieren, ohne Risiko für die Oberhoheit des Rechts und eine Verschlechterung der Kriminalität im Lande. tags: amnestie, bürgerkrieg, donbass, donezk, donezker volksrepublik, friedensplan, generalamnestie, generalstaatsanwaltschaft, hybridkrieg, justiz, justizsystem, krieg, kriegsverbrechen, krim, lugansk, lugansker volksrepublik, luhansk, menschenrechte, osttimor, sewastopol, strafrecht, syrien, wladimir selenskij, wolodymyr ...
wyschywanka
Sonntag, 5. April 2020
Andreas Stein
Manipulation mit Hilfe nationaler Symbole, im konkreten Fall der Wyschywanka, zeugt von der Primitivität unserer Gesellschaft. Bedeutet, dass die reflexartige Wahrnehmung der umgebenden Realität eine kritische Analyse verhindert. Es ergibt sich, dass die Unschuld überhaupt nicht bewiesen, Gerichtsurteile nicht widerlegt und ein eigenes Handlungsprogramm für die Zukunft nicht vorgelegt werden müssen. Es reicht sich eine schöne und teure Wyschywanka überzustreifen, damit der Stamm dich als den eigenen akzeptiert und für die nächsten Leistungen im Namen und zum Wohle des Stammes segnet. tags: ethnonationalismus, korruption, nationalismus, patriotismus, wassyl rassewytsch, ...
religion
Sonntag, 5. April 2020
Ukraine-Nachrichten.de
Seit Ausbruch der sogenannten „Ukraine-Krise“ im Jahr 2014 wurde die Frage der religiösen Unabhängigkeit Kyjiws von Moskau für viele UkrainerInnen immer dringlicher. Als Ergebnis langwieriger Verhandlungen übergab Bartholomeos I, Ökumenischer Patriarch von Konstantinopel, im Januar 2019 einer großen Delegation aus der Ukraine in Istanbul einen sogenannten „Tomos“ (wörtlich: kleines Buch). Dieser „Tomos“ gilt als ein offizielles Dokument der Orthodoxen Kirche, die der neu errichteten Orthodoxen Kirche der Ukraine (OKU) kanonische Eigenständigkeit und damit Unabhängigkeit vom Moskauer Patriarchat verlieh. tags: autokephalie, griechenland, konstantinopel, metropolit epifanij, montenegro, moskauer patriarchat, orthodoxe kirche der ukraine, orthodoxie, patriarch bartholomäus, patriarch kyrill i., religion, russisch-orthodoxe kirche, russland, serbien, tomos, ukrainisch-orthodoxe kirche, ökumenisches ...
witalij portnikow
Sonntag, 5. April 2020
Yuliya Komarynets
Eine Möglichkeit der Stabilisierung wird sich erst nach Putins Abgang ergeben, unter den Bedingungen des russischen Chaos und der Imitation einer Demokratie. Übrigens, wenn die Ukraine diese Periode nicht dafür nutzt, um sich von Russland abzugrenzen und der Nato beitritt, wird nach dem Machtantritt eines neuen Putins im Nachbarland der Krieg erneut entfacht und alles beginnt nach dem bewährten Schema. tags: krieg, nato, nato-beitritt, russland, witalij portnikow, wladimir putin, wladimir selenskij, wladislaw surkow, wolodymyr ...
ukrainisches kulturinstitut
Donnerstag, 2. April 2020
Christian Weise
Die vorige Woche war für den gesamten Haushaltsbereich sozusagen ein Feuer im Hühnerstall. Mit entsprechenden Rollen und Inszenierungen. Eine gedankenlose und inkompetente Entscheidung, die Ausgaben für Kultur und Kulturdiplomatie einzukassieren, verursachte ein völliges Chaos, in das fast alle Entscheidungsträger hineingezogen wurden, und die Regierung überschwemmte eine Welle von Aufrufen, Appellen, Briefen und Petitionen, die die administrative Wirksamkeit des gesamten Prozesses stark beeinträchtigten. tags: außenministerium, kultur, kulturministerium, staatshaushalt, ukrainisches kulturinstitut, ...
staatshaushalt
Donnerstag, 2. April 2020
Christian Weise

Pathetik mag ich nicht, daher möchte ich den Skandal, der sich in den Netzwerken bezüglich des „Auf Nullsetzens“ der Ausgaben für die Kultur erhebt, auf eine andere Ebene heben.

tags: , , ,

News
Samstag, 29. Juni 2019
Putin deutet Freilassung ukrainischer Matrosen im Gegenzug für Eingeständnis Kiews bezüglich Zwischenfall im Asowschen Meer an
News
Donnerstag, 20. Juni 2019
Regierungschef: "Wir sind sehr unglücklich" – USA fordern von Russland Auslieferung der Verdächtigen
News
Mittwoch, 19. Juni 2019
Die Ermittler nennen drei Russen und einen Ukrainer als Verdächtige. Der Prozess soll im März 2020 beginnen
News
Dienstag, 18. Juni 2019
Der ukrainische Präsident ist auf Europa-Tournee. Von Frankreich und Deutschland will er Unterstützung für Donbass-Plan
News
Montag, 17. Juni 2019
Wirtschaftssanktionen gegen Russland sollen einem Entwurf zufolge erneut verlängert werden
News
Freitag, 7. Juni 2019
Russland habe die Kontrolle über die Separatisten verloren, klagt der ukrainische Präsident
News
Mittwoch, 5. Juni 2019
Mindestens zwei Soldaten bei Kämpfen getötet – Selenskyj warnt vor Eskalation
News
Dienstag, 4. Juni 2019
Die erste Auslandsreise von Wolodymyr Selenskyj führt den ukrainischen Präsidenten nach Brüssel. Mit EU und Nato will er seine politische Strategie abstimmen, auch im Hinblick auf Krim und Donbass. Moskau schickte schon einmal eine deutliche Warnung gen Westen
News
Freitag, 31. Mai 2019
Kreml bestätigt Plan für großes Treffen zur Lösung der Donbass-Krise im kommenden Juli nicht – "Voraussetzungen fehlen"
News
Dienstag, 28. Mai 2019
Der neue Präsident Selenskyj machte die Entscheidung seines Vorgängers Poroschenko rückgängig
News
Montag, 27. Mai 2019
Seegerichtshof Hamburg ist für Moskau kein Maßstab
News
Samstag, 25. Mai 2019
24 ukrainische Seeleute sitzen seit Monaten in einem Moskauer Gefängnis. Im Streit zeichnet sich keine Entspannung ab
Weitere aktuelle Nachrichten
Wirtschaft in Thema Politik & Wirtschaft der Ukraine
Pressemitteilungen Kultur in Stadt L'viv (Lemberg)
Pressemitteilungen in Stadt Kyjiw (Kiew)

Werbung
Werbung
Werbung
ImpressumDatenschutzerklärung